Das Projekt

 

Die Geschichte des Projekts

 

HadaMadrina wurde im 2012 von Celine Wintenberger, einer fränzösischen Staatsbürgerin welche einige Zeit durch Nicaragua reiste gegründet. Sie verliebte sich sofort in die schöne Lage des Dorfes am Pazifik und die Warmherzigkeit der Einheimischen. Der Mangel an Bildung und der kreativen und künstlerischen Förderung der Kinder des Dorfes, inspirierten Celine zu der Idee eines After-School- Gemeindezentrums. Sie investieren ihr eigenes Geld in das Projekt, kaufte ein Stück Land in Jiquilillo, sowie einen alten Schulbus. Dieser ist  heute ein einzigartiger und fantasievoller Wohn-Bus, der komplett umgebaut und mit allen notwendigen Annehmlichkeiten ausgestattet wurde. Nach dem Kauf der Immobilie und des Buses, begann die suche nach Freiwilligen Helfer in der ganzen Welt. Dank der tatkräftigen Unterstützung von diversen freiwilliger Helfer konnte der Traum des After School Projekts Hada Madrina verwirktlicht werden.

 

HADA MADRINA HEUTE

 

Seit dem Beginn des Projekts Hada Madrina 2012 konnten unglaublich grosse  Fortschritte gemacht werden.  Die ist zu einem großen Teil Dank der vielen Freiwilligen, die ihre Zeit gespendet haben und Ihre Energie, Mühe, Ideen und Ressourcen eingesetzt haben. Das Gemeindezentrum bietet nun Kindern eine Vielzahl von Aktivitäten an, an welchen sie teilnhemen können; Ein überdachtes Klassenzimmer & Learning Center, eine Kletterwand, Slackline, Tischtennis, Basketballkorb un  Spielgeräten. Jeden Tag nach der regulären Schule, kommen die Kinder Jiquilillos zu Hada Madrina um zu lernen , Spiele spielen, neue Fähigkeiten zu entwickeln, Kunst und Handwerklich tätig zu sein oder einfach nur um zu  chillen und zu genießen in der Gesellschaft der HadaMadrina Freiwilligen.

Die Kinder und ihre Familie sind äusserst begeistert von Hada Madrina und begrüssen und schätzen das Projekt sehr.

Darüber hinaus ist der ehemalige Schulbus mittlerweile vollständig von einem Massenverkehrsmittel zu einem voll ausgestatteten, funktionsfähigen zu Hause umgewandelt worden. Mit fließendem Wasser, Herd, Kühlschrank und sechs komfortable Etagenbetten für Freiwillige um zu schlafen. Ein Bad und Duschmöglichkeit wurden so konstruiert, dass Besucher alle modernen Annehmlichkeiten des Hauses genießen können, während ihre Zeit der freiwillig Hilfe in Jiquilillo .